Informations-Design – User im Spannungsfeld zwischen Informatik, Webdesign und Psychologie

Die Anforderungen an das Informations-Design bei der Gestaltung digitaler Plattformen bewegen sich im Spannungsfeld zwischen Informatik, Webdesign und Psychologie. Gerade im Internet müssen User in sehr kurzer Zeit viele Informationen verarbeiten. Damit die User digitale Angebote zielgerichtet nutzen, hat das Webdesign nicht nur eine ästhetische, sondern auch eine ordnende und wegweisende Aufgabe.

Wie wir aus der Wahrnehmungspsychologie wissen, entsprechen strikt logisch mathematische Präsentationen von Informationen nicht der menschlichen Wahrnehmung und Verarbeitung von Informationen.

Die Entwicklung der Struktur und des Webdesigns muss dementsprechend unter Beachtung der folgenden Fragen erfolgen:
• Was nehmen User auf der Website zuerst wahr?
• Wie bzw. woran orientieren sich User?
• Auf welchem Weg versuchen User sich zum Ziel zu navigieren?
• Welche Umwege nehmen User gegebenenfalls?
• Wie viel Zeit benötigen User dorthin?
• Wie lange dauert es, bis User aussteigen?